Über’m Regenbogen ist alles möglich – Der Zauberer von Oz

„Ein Weg, sagt man, entsteht, wenn man ihn geht.“ Dieser Song in der Komposition von Martin Guth und dem Text/ der Regie von Ariane Rehberg hat Ohrwurmcharakter bei allen Zuschauern des Musicals „Der Zauberer von Oz“ entwickelt: Das Ratsgymnasium war mit diesem Projekt der fünften Klassen im Stadttheater zu Gast. In ihren kulturellen Neigungsfächern hatten alle Schülerinnen und Schüler dieses Jahrgangs das Stück „Der Zauberer von Oz“ erarbeitet. 

Die Geschichte des US-amerikanischen Schriftstellers Lyman Frank Baum wurde zum ersten Mal im Jahr 1900 veröffentlicht, verfilmt, mehrfach umgeschrieben und bleibt dennoch aktuell. Denn diesen Weg geht Dorothy (Charlotte Pierro) nach einem alles zerstörenden Sturm vom Haus ihrer Tanten (Dana Friesen und Luise Birkenkämper) mutig mit ihren Freunden Löwe (Henning Borggrefe), Krähenschreck (Henri Buchholz) und Blechmann (Amy Brockmeyer) gemeinsam, um sich mit ihren Wünschen nach Heimat, Mut, Verstand und Herz an den großen Zauberer zu wenden. Der Chor unter der Leitung von Manuel Doormann intoniert dabei das bekannte Titellied „Über’m Regenbogen“ und begleitet mit weiteren schulisch entstandenen Songs auch die gesamte Geschichte der Freunde. Die Trommler lassen zusammen mit Uwe Pacewitsch nicht nur die Wände bei dem alles vernichtenden Sturms erbeben, sondern auch den Streichern (Leitung: Wiebke Buth) und die Mini Bigband unter letztmaliger Leitung von Martin Guth gelingt es, Stimmungen zwischen Spannung, Freude und Ausgelassenheit zu erschaffen, die dann auch vom Neigungsfach Tanz unter der Leitung von Nadeshda Rempel in Bewegung umgesetzt werden. Das Bühnenbild (Leitung: Katharina Weisswange) zeigt sich in reduzierter Form, wenn durch große Würfel einzelne Spielstätten multifunktional nur angedeutet werden, erfasst aber ebenso in leuchtenden Farben die gesamte Palette des Regenbogens, die in den Kostümen der Akteure sonnenblumengelb, mohnblumenrot, smaragdgrün und eisblau gespiegelt werden.

Es ist ein langer Weg voller Gefahren, auf dem sich die Vier gegen Monster wehren und Freunden helfen, bis die böse Westhexe (Lele Schönfeldt) besiegt sowie ihr Gefolge der Wischis (Jule Barg, Paulina Habermann und Luisa Mönnighoff) befreit wird. Denn sowohl das Geheimnis um die wahre Existenz von Oz (Jooke Ristock) und um die berühmten Glitzerschuhe muss noch gelüftet werden. Dabei helfen die freundlichen Hexen Glinda (Lotta Gronemeyer) und Bellinda (Ronia Qasim Sulaiman) samt ihrem Gefolge der Hopplas (Romy Witte, Amelie Bertniczak und Adelina Ikkert) und der Kuschler (Ava Rogge und Elif Dimen). Auch wenn der Torwächter (Sevin Bro) es zu verhindern versucht. Die Botschaft steckt im regenbogenbunten Bühnenbild und den letzten Worten am Ende: Wenn alle zusammenhalten, ist alles möglich!

Programmheft 

DSC_6820.jpeg
IMG_4554.jpeg
IMG_4662.jpeg