Klimawandel und Gewässer

Einerseits sinkende Grundwasserstände, Dürre, steigende Wassertemperaturen, andererseits Hochwasser nach Starkregen – der Klimawandel betrifft auch die heimischen Gewässer wie die Bastau, so dass eine Anpassung der Bewirtschaftung zu ihrem nachhaltigen Schutz notwendig wird.

Als Beitrag zum Umweltwettbewerb für Schulen in Minden (#active4climate) wird von einem Team des Ratsgymnasiums aus der Q2 und später fortgeführt von der Klasse 9b untersucht, ob und wie das festgestellte Absinken des Sauerstoffgehaltes in der Bastau durch aufgewirbelte Sedimente bei Eingriffen reduziert werden kann. Für Fische, Muscheln, Krebse und alle anderen Wassertiere bedeutet dies bereits jetzt akute „Atemnot“ (Sauerstoffstress) – die Situation wird sich bei steigenden Temperaturen verschärfen. Ein späterer Versuch soll im Realbetrieb erfolgen und zeigen, ob sich die Ideen zum Schutz der Unterwasserwelt praxistauglich empfehlen lassen. Die Bearbeitung erfolgt unter den gegebenen Erschwernissen – bei möglichem, sicher einzuhaltendem Riesenabstand draußen auch zeitweise mal „unmaskiert“.

Dr. C. Frenz

Bio21.jpg