Erdkunde

Das Fach Erdkunde bzw. Geographie setzt den Menschen mit seinem Lebensraum in Beziehung und beinhaltet aus wissenschaftlicher Sicht zwei Säulen, nämlich die Naturgeographie und die Humangeographie. Während erstere den Menschen bewusst ausklammert und zum Beispiel den Einfluss des Klimas auf den Raum beleuchtet, beschäftigt sich die zweite Säule mit der Frage, wie der Mensch seine Umwelt beeinflusst und dadurch verändert. Schritt für Schritt setzen sich die Schülerinnen und Schüler in der fünften Jahrgangsstufen mit der bekannten Umgebung auseinander, lernen sich mit digitalen und analogen Karten zu orientieren und entwickeln einfache Fragestellungen zu ihrer Heimat.

Geschichte

Da es das Ziel des Geschichtsunterrichts ist, ein Geschichtsbewusstsein im Sinne einer eigenen kulturellen und historischen Identität aufzubauen, ist es nur sinnvoll, Geschichte stark am eigenen, d.h. Mindener Umfeld durchzuführen, und so die Kinder und Jugendlichen zu einer Teilnahme an der sie umgebenden regionalen und überregionalen Erinnerungskultur zu befähigen.

Wirtschaft -Politik/Sozialwissenschaften

"sehen – beurteilen – handeln" war der Titel eines Schulbuchklassikers des Faches Politik. Diese drei Begriffe beschreiben auch heute noch die Dimensionen und Kompetenzfelder des Unterrichts in den Fächern "Wirtschaft - Politik" (Sekundarstufe I) und "Sozialwissenschaften" (Sekundarstufe II).

Religion

„Die Religionszugehörigkeit und die Auseinandersetzung mit verschiedenen Religionen bilden die kulturelle Basis und Identität vieler Menschen. Religionsunterricht trägt dazu bei, dass Schülerinnen und Schüler eine eigene Wertehaltung entwickeln, sie kritisch überprüfen und Brücken des Respekts, des Verständnisses und Miteinanders aufbauen.

Je mehr Kinder und Jugendliche übereinander wissen, desto besser klappt das Zusammenleben. Auch im Mittelpunkt des Religionsunterrichts stehen Kenntnisse über Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Sie sollen im Religionsunterricht reflektiert und mit Leben gefüllt werden. Thema sind auch essentielle Fragen wie: Was bedeuten für mich Liebe, Leid, Tod, oder was ist der Sinn des Lebens? Religionsunterricht kann auch helfen, sogenannten „einfachen“ Lösungen entgegenzutreten, wie sie von manchen fundamentalistisch orientierten Gruppen angeboten werden. Er ermöglicht somit eine systematische und differenzierte Auseinandersetzung mit vielfältigen religiösen und moralischen Werten unserer Gesellschaft vor dem Hintergrund der eigenen konfessionellen Identität.“

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Schulministeriums.

Rechtskunde

Das Unterrichtsfach Recht an allgemeinbildenden Schulen ist in NRW eine Seltenheit. Das Ratsgymnasium Minden bietet diese Seltenheit an. Das Fach Recht startet in der Einführungsphase und endet mit der Möglichkeit in Recht schriftliches oder mündliches Abitur abzulegen. Bei der Gestaltung des Unterrichts verfolgen wir eine doppelte Zielsetzung. Einerseits sollen die Schülerinnen und Schüler sich mit den Besonderheiten der rechtlichen Systematik vertraut machen, die sowohl in der alltäglichen Rechtspraxis als auch im Studium und in der Ausbildung zu Berufen des rechtlichen Bereichs notwendig sind.

Philosophie

„Die Aufgabe des Faches Philosophie innerhalb des gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeldes besteht darin, zum Verstehen der Wirklichkeit als ganzer in ihren vielfältigen Dimensionen beizutragen und dabei die Möglichkeiten und Grenzen des menschlichen Erkenntnisvermögens zu bedenken. Das Fach vermittelt außerdem Einsicht in die normativen Grundlagen menschlichen Handelns. So kann der Philosophieunterricht im Sinne einer aufklärerischen Vernunftkultur zu einem besseren Selbstverstehen, zu gegenseitigem Verständnis und zu Toleranz gegenüber anderen Weltverständnissen und Menschenbildern beitragen.