Notebook-Projekt

Der Einsatz von privaten digitalen Geräten hat am Rats eine lange Tradition. Auf Initiative von Eltern konnten im Schuljahr 2000/2001 über achtzig Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen ihr Notebook (3,6kg!) als Arbeitsmittel neben Füller und Heft einsetzen. In allen Klassenräumen gab es WLAN, um Schulserver und Internet zu erreichen.
Dieser frühe Start in die jährliche Einrichtung neuer Notebookklassen gibt dem Rats einen Erfahrungsvorsprung, der zum tagtäglichen und unaufgeregtem Einsatz digitaler Medien beiträgt.
Konkret werden private Smartphones, Tablets und Notebooks unterrichtlich eingesetzt. Der Einsatz variiert je nach Unterricht und Klassenstufe.
In der Erprobungsstufe kommen PCs in zwei Computerräumen und ein iPad-Koffer zum Einsatz. Vorhandene private Smartphones können im Schul-WLAN  für Recherche und Abstimmungen unterrichtlich genutzt werden.
Zur Klasse 7 hin werden die Eltern über den verbindlichen klassenweisen Einsatz von Notebook oder iPads in Klassenpflegschaftssitzungen informiert. Die per Wahlzettel abgefragte Bereitschaft, ein privates Gerät für den Unterricht einzusetzen, war in den letzten Jahren so groß, dass diese Jahrgänge vollständig mit Notebooks oder iPads ausgestattet sind.
Digitalisierung durchströmt alle Teile der Gesellschaft, und damit auch die Schulen. Das Ratsgymnasium Minden ist gut vorbereitet, der Einsatz digitaler Medien gehöre schon seit langem ganz unaufgeregt zur Unterrichtsroutine.