Studien- und Berufsorientierung

Die Entscheidung für einen bestimmten Beruf oder für ein bestimmtes Studium ist ein wichtiger Prozess, der angesichts der Vielfalt und Komplexität der Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten nicht immer einfach ist.

Um die Schülerinnen und Schüler bei dieser Entscheidung zu unterstützen, bietet das Ratsgymnasium Minden ein verbindliches Angebot der Berufsorientierung. Dabei erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Überblick über Berufsfelder und Informationen zum Studien- und Ausbildungsangebot. Ebenso sollen die Schülerinnen und Schüler ihre Interessen und Stärken durch Praxisphasen und Beratung erkennen. Wichtigstes Ziel ist, dass die Schülerinnen und Schüler auf der Grundlage ihrer Wünsche und Potentiale eine realistische Berufsperspektive entwickeln und in ihrer Ausbildungsentscheidung sicherer werden.

Damit werden die zentralen Grundsätze des KAoA-Programms („Kein Abschluss ohne Anschluss“) umgesetzt: klare Orientierungsangebote für die Jugendlichen zu bieten und eine Perspektive nach dem Schulabschluss zu entwickeln.

Im folgenden sind die wichtigsten Bausteine der Studien-und Berufsorientierung am Ratsgymnasium aufgeführt und notwendige Infos, die benötigten Anschreiben, Teilnahmebestätigungen etc. stehen zum download bereit.

Jahresterminplan 2019/ 2020

Ansprechpartner sind die StuBO-Lehrer Ute Mertin, Thomas Hamann und Doris Jäger, erreichbar unter der zentralen E-Mail oder den individuellen Kürzeln.

Download Broschüre zur Studien- und Berufsorientierung (5,9 MB)

Einen ersten Einblick in die Berufswelt erhalten die Schülerinnen und Schüler durch die Teilnehme am Boys’ & Girls’ Day, der in der 6. und 7. Klasse verpflichtend durchgeführt wird. Während in der 6. Klasse die meisten Kinder den Arbeitsplatz ihrer Eltern kennenlernen, sollte in der 7. Klasse der Gender-Aspekt im Vordergrund stehen, d.h. die Kinder sollten in einen Beruf hineinschnuppern, der für das eigene Geschlecht eher untypisch ist.

Anlage unter Downloads: Briefe, Bestätigung Platz, Teilnahmebestätigung, Vorlage Bericht

Mit der Potentialanalyse, die in der 8. Klasse von einem außerschulischen Bildungsträger durchge-führt wird, werden den Schülerinnen und Schülern in einem kompetenzorientierten Testverfahren ihre Stärken aufgezeigt. Sie fördert die Selbstreflexion der Jugendlichen und bietet die Grundlage, im weiteren Berufsorientierungsprozess passende Berufsfelder zu erkunden und Praktikumsstellen auszusuchen. Die Ergebnisse der Potentialanalyse werden in einem Beratungsgespräch mit den aus und Eltern erläutert

Anlage unter Downloads: Elternbrief mit Einwilligungserklärung

Ausgehend von der Potentialanalyse erkunden die Schülerinnen und Schüler ein Berufsfeld und probieren ihre Fähigkeiten  in der Praxis aus.Bei der Suche nach einem Platz ist das SBO-Portal hilfreich.

Anlage unter Downloads: Bestätigung Platz

Zum Zukunftstag lädt das Ratsgymnasium Einrichtungen und Unternehmen aus der Region ein, um ihr Ausbildungsangebot vorzustellen. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit sich je nach Interesse in unterschiedlichen Workshops zu informieren.

Das zweiwöchige Betriebspraktikum am Ende der EF bietet den aus die Möglichkeit, die Arbeitswelt unmittelbar kennenzulernen, sich mit den betrieblichen Arbeitsabläufen auseinanderzusetzen, sich praktisch einzubringen und die Eignung für bestimmte Tätigkeiten zutreffender einzuschätzen. Es ist eine verpflichtende Schulveranstaltung, d.h. die Schülerinnen und Schüler sind über die Schule unfallversichert. Sie suchen sich selbstständig nach ihren Interessen einen Praktikumsplatz.
Das Berufsfeld und die individuellen Erfahrungen ihres Praktikums stellen sie anschließend dem folgenden Jahrgang in einer Präsentation in der Schule vor.

Anlage unter Downloads: Elternbrief, Brief an die Unternehmen, Bestätigung Platz, Teilnahmebestätigung, Jugendarbeitsschutzgesetz

Die Beraterin der Bundesagentur für Arbeit informiert über die vielfältigen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten nach dem Abitur. Im Anschluss an diese Infoveranstaltung können individuelle Beratungstermine vereinbart werden.

Der gesamte Jahrgang besucht eine Universität mit breit gefächertem Studienangebot am „Tag der offenen Tür“ (z.B. Hannover oder Münster). Darüber hinaus besteht die Möglichkeit im Kursverband, in Kleingruppen oder individuell das vielfältige Informationsangebot  und Programme zum Ausprobieren der Hochschulen nach Absprache wahrzunehmen.

Anlage: Einverständniserklärung Eltern

Die Fachhochschule Bielefeld/Campus Minden bietet interessierten Schülerinnen und Schülern ein einwöchiges „Duales Orientierungspraktikum“ an, das ermöglichen soll, einen akademischen Beruf (aus den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen Technik und Informatik) und den Weg dorthin kennen zu lernen.

Das Institut für Talententwicklung informiert in der Schule über das Angebot der „vocatium“, eine Studien- und Berufswahlmesse, die in der Stadthalle Bielefeld stattfindet. Interessierte Schülerinnen und Schüler haben im Vorfeld der Messe die Möglichkeit, individuelle Gesprächstermine mit den Unternehmen oder Hochschulen zu vereinbaren.

Die Tests wurden speziell für Studieninteressierte der Oberstufe entwickelt und beinhalten fachtypischen Problemstellungen des jeweiligen Fachgebiets. Dadurch erhalten die aus Informationen über die Anforderungen ihres Wahlstudiengangs und können testen, wie gut sie diese bewältigen. Die Tests werden für interessierte Schülerinnen und Schüler vom Berufspsychologischen Service der Agentur für Arbeit an der Schule durchgeführt und umfassen folgende Bereiche: Naturwissenschaf-ten, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Informatik/Mathematik, Philologische Studiengänge und Rechtswissenschaften.