Girls’ Day / Boys' Day

Alle Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums von Klasse 6 - 9 nehmen jedes Jahr am bundesweiten „Girls‘ Day“/ „Boys‘ Day“ teil. Die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen absolvieren an diesem Tag einen ersten Probentag für die Aufführung im Stadttheater.

Für die anderen Schüler der Sekundarstufe I gilt: Unternehmen und Organisationen öffnen für sie ihre Türen für Mädchen und Jungen und informieren über ein breites Spektrum von Ausbildungsberufen und Studiengängen in den Berufen, die zumeist als typisch für das andere Geschlecht gelten.

Mädchen können an diesem Tag z. B. in die Bereiche Technik, Naturwissenschaften, Informationstechnologie oder Handwerk hineinschnuppern und die Jungen dies z. B. bei erzieherischen und pflegerischen Berufen, bzw. Studiengängen wie Psychologie, Pädagogik, Innenarchitektur oder ähnlichem tun. So können Fähigkeiten, die man sich sonst vielleicht gar nicht zugetraut hätte, praktisch erprobt, wichtige Kontakte geknüpft und die Berufswahlmöglichkeiten allgemein erweitert werden.

Was ist zu tun?

Im Downloadbereich sind noch einmal folgende Dokumente zu finden, die aber auch zu Beginn des Halbjahres verteilt werden:

1. das Dokument mit dem Abschnitt über die geplante Teilnahme am Girls‘-Boys‘ Day, das dem Elternanschreiben beilag. Der Abschnitt muss ausgefüllt beim Klassenlehrerteam abgegeben werden.

2. das Formular über die Teilnahmebestätigung, welches die Schülerinnen und Schüler zusammen mit dem Infoschreiben erhalten haben. Es muss während der Aktion im besuchten Betrieb ausgefüllt und anschließend ebenfalls dem Klassenlehrerteam übergeben werden.

3. Das Dokument, welches als Grundlage für den verpflichtenden Bericht genutzt werden kann.

Im Folgenden sind nach Klassenstufen geordnete Informationen zum Girls‘-Boys‘ Day zu finden:

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6

Aufgrund des jungen Alters der Schülerinnen und Schüler wird empfohlen, für sie an diesem Tag einen Platz zu finden, der auch für ihr Alter geeignet ist. Nähere Informationen, z. B. einen Überblick über Aktionen, die ortsnahe Unternehmen anbieten, sollen ab Anfang März auf www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de zu finden sein.

Eine weitere Möglichkeit ist es auch, diesen Tag am Arbeitsplatz eines Elternteils oder eines Bekannten oder auch - im Ringtausch - innerhalb der in der Klasse vertretenen elterlichen Berufe zu erleben. Es sollte nur darauf geachtet werden, dass Ihr Kind tatsächlich in einen „untypischen“ Beruf hineinschnuppert. Gegebenenfalls können sich dabei auch mehrere Kinder zusammenschließen.

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 8

Interessierte Schülerinnen und Schüler dieser Jahrgangsstufen kümmern sich selbst um einen Beruf, den sie an diesem Tag erkunden wollen. Hierfür erhalten sie ein Informationsschreiben. Altersempfehlungen sind i.d.R. im Internet unter www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de angegeben oder lassen sich im Gespräch mit Unternehmen erfahren. Insgesamt sollte darauf geachtet werden, dass die Schülerinnen und Schüler tatsächlich in einen „geschlechteruntypischen“ Beruf hineinschauen.

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9

Da der Girls‘-Boys‘-Day in der Jahrgangsstufe 9 auch schon zum Hineinschnuppern in die Universitätswelt dienen kann, wird eine Fahrt zu nahegelegenen Universitäten zentral organisiert (Ansprechpartner: Herr Frank). Natürlich ist es möglich, sich selbst über mögliche Angebote an den umliegenden Hochschulen/ Betrieben zu informieren und privat dort hinzufahren.

Allgemeines:

Die Teilnahme am Girls’ bzw. Boys‘ Day wird als Schulveranstaltung betrachtet; dadurch sind die Schülerinnen und Schüler über die Schule unfallversichert. Ist die besuchte Veranstaltung im Internet unter www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de eingetragen, sind sie subsidiär unfall- und haftpflichtversichert.

Bei Rückfragen den Girls‘-Boys‘-Day am Ratsgymnasium betreffend, wenden Sie sich bitte an Frau Mertin (Mert(at)ratsgymnasium.de).

Rückfragen zum Girls‘-Boys‘ Day allgemein können ebenso unter info(at)girlsday.de, beziehungsweise info(at)boysday.de oder unter der Telefonnummer 0521-1067357 der Bundesweiten Koordinierungsstelle/ dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. gestellt werden.

 

Für Schülerinnen und Schüler - so geht’s:

1. Aktion/ Platz suchen

Informiere dich rechtzeitig auf der Seite www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de über deine Möglichkeiten oder suche dir selbstständig einen Platz: Frage Bekannte, ob du sie zur Arbeit begleiten darfst, suche nach interessanten Unternehmen und Organisationen in den Gelben Seiten oder im Internet. Sprich selbst mit jemandem aus einem Unternehmen oder einer Organisation, die dich interessiert. Verweise auf die oben genannten Websites, wenn Fragen aufkommen sollten.

Vielleicht könnt ihr in euren Klassenstunden dieses Thema einmal ansprechen und gemeinsam überlegen, was ein interessanter Beruf wäre, den ihr euch anschauen könnt. Hat gegebenenfalls ein Elternteil einer Klassenkameradin/ eines Klassenkameraden einen spannenden Beruf?

Denke daran, dass es ein Tag ist, an dem du möglichst einen geschlechteruntypischen Beruf kennenlernen sollst!!

2. Anmelden

Wenn du einen geeigneten Platz gefunden hast, melde dich über das Internet oder durch eine E-Mail/ einen Telefonanruf dort an, bzw. besuche das Unternehmen persönlich! Bedenke dabei, dass deine Anmeldung verbindlich ist. D.h., falls du krank werden solltest, musst du dich bei der Veranstaltung abmelden.

Die Schülerinnen und Schüler der jüngeren Jahrgangsstufen sollten sich hierbei von ihren Eltern unterstützen lassen.

Fülle die Anmeldung aus, die dem Eltern-Infoschreiben beiliegt und gib sie deinem Klassenlehrer.

3. Teilnahmebestätigung vorlegen

Die beiliegende Teilnahmebestätigung musst du am Girls‘- bzw. Boys‘ Day ausfüllen lassen und deinem Klassenlehrer übergeben. Deswegen musst du am  Girls‘- bzw. Boys‘ Day daran denken, sie mitzunehmen!

4. Bericht verfassen

Du musst einen kleinen Bericht über deine Erfahrungen an diesem Tag erstellen. Die Berichte werden in den Klassenstunden vorgestellt.

Im Downloadbereich findest du einen Vorschlag, den du aber abwandeln kannst. Du musst ihn dann für deine Erlebnisse und Erfahrungen anpassen.

In jedem Fall solltest du in dem von dir ausgewählten Betrieb arbeitende Menschen fragen, damit du dir ein umfassendes Bild des Berufs machen kannst.

 

Stand 2015

Ariane Rehberg (stellv. Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen)